Remastering-Restauration

Remastering

Der Remaster-Prozess kann sich dabei von einem normalen Masteringvorgang bis hin zu einer kompletten Restaurierung des vorhandenen Materials erstrecken. Durch Remastering können bei älteren monauralen oder stereofonen Klangquellen unerwünschte Störgeräusche und Rauschen entfernt oder zumindest minimiert werden und somit eine bestmögliche Klangqualität erreicht werden.

Weiterhin kann beim Remastering aus noch vorhandenen Mehrspuraufnahmen eine völlig neue Abmischung vorgenommen werden; damit entsteht ein so genannter Remix. Somit können selbst aus älteren Quellen heute Versionen mit zeitgemäßer geringerer Dynamik und sogar Dolby-Digital-Mehrspurversionen hergestellt werden. Dieses Verfahren wird z. B. bei vielen älteren Filmen angewendet, die neu auf DVD erscheinen. Auch wenn keine Mehrspuraufnahmen mehr vorhanden sind und nur ein Mono- oder Stereo-Master vorliegt, ist eine mehrspurige Raumklang-Bearbeitung vielfach möglich (Upmix). Eine Variante ist z. B. das Ambient Surround Imaging (AMSI).

Grundsätzlich können beim Remastering die gleichen Bearbeitungsmöglichkeiten wie beim Mastering angewendet werden